Die Blessingway-Zeremonie: Die werdende Mama feiern

Die Blessingway-Zeremonie: Die werdende Mama feiern

Februar 25, 2022 0 Von KatjaSchmid

In unserer Kultur ist es eigentlich noch immer unüblich, für eine werdende Mutter vor der Geburt eine kleine Feier zu organisieren und die werdende Mutter zu segnen, sie vielleicht zu beschenken, sie zu bestärken und einfach für sie da zu sein.

Aus Amerika kennt man die „Baby Showers“, die etwa vier Wochen vor der zu erwartenden Geburt stattfinden und wo die Mutter im Kreise von ihren weiblichen Verwandten, Freundinnen und Bekannten, manchmal auch zusammen mit dem werdenden Vater, beschenkt wird mit sämtlichen Baby-Utensilien, es gibt Kuchen, eventuell gemeinsame Aktivitäten und natürlich Fotos mit Babybauch.

Eine Blessingway-Zeremonie unterscheidet sich davon dahingehend, dass sie eher die spirituellen und emotionalen Veränderungen durch die Schwangerschaft und angehende Geburt berücksichtigt, den Fokus auf den neuen Abschnitt im Leben der Frau legt, sowie die Verbindung unter den teilnehmenden Frauen stärkt. Hier geht es weniger um Geschenke, sondern eher darum, die werdende Mama in ihrer eigenen „Geburt“ zur Mutter zu stärken, zu unterstützen und sie während dieser einschneidenden Veränderung ihres Lebens zu begleiten.

Besonders schön war für mich während meiner Schwangerschaft, dass ich selbst so eine Blessingway-Zeremonie im Kreise von ein paar engen Freundinnen erleben durfte. Es war für mich ein ganz besonderes Erlebnis, welches ich heute hier teilen möchte.

Organisiert hat die Zeremonie Claudia Ostner, sie ist Doula und selbst dreifache Mama. Neben verschiedenen wundervollen Ritualen (u. a. das Fädeln einer Geburtskette, Aufschreiben von individuellen Wünschen für Mama und Baby, Fußwaschung und -massage, etc.) war es etwas ganz besonderes, diese tiefe Verbindung zwischen uns Frauen zu spüren…die Gemeinschaft von uns sechs Frauen (die sich alle untereinander nicht kannten), den sofortigen Draht zueinander. Es war großartig und zauberhaft. Ich konnte lange Zeit von dieser besonderen Wärme, der Verbundenheit und den wertvollen Gesprächen untereinander zehren. Auch nach der Geburt meines Sohnes waren meine Freundinnen für mich da und haben mich im Wochenbett unterstützt. An dieser Stelle möchte ich mich von ganzem Herzen dafür bedanken. Dieser Zusammenhalt, diese liebevolle Hilfe und Unterstützung haben mir sehr sehr viel bedeutet.

Die Blessingway-Zeremonie fand vier Wochen vor dem errechneten Geburtstermin bei mir zuhause statt. Anbei ein paar Eindrücke dieser besonderen Feier… Die Fotos (die eine liebe Freundin, die ebenfalls an der Feier teilgenommen hat, gemacht hat) sprechen für sich…finde ich.