Immunsystem stärken – wie wir mit Erkältungen umgehen

Immunsystem stärken – wie wir mit Erkältungen umgehen

Oktober 10, 2020 0 Von KatjaSchmid

Es ist Herbst. Die ersten naßkalten Tage liegen schon hinter uns und haben uns auf die Probe gestellt. Es beginnt die Zeit der Schnupfennasen, der kalten Füße und – zumindest für mich – die Zeit, in der ich mich am Liebsten zu Hause einkuschle.

Normalerweise überstehen wir die Erkältungszeit ohne große Vorkommnisse. In diesem Jahr ist es so, dass wir etwas stärker darauf achten, die Immunsysteme von uns und unseren Kindern zu stärken, denn ein starkes Immunsystem kommt mit Keimen, Bakterien, etc. einfach besser klar.

Hier sind meine fünf Top-Tips, um das Immunsystem zu stärken und die Gesundheit zu fördern:

  1. Wechselduschen – Ich habe mir seit einiger Zeit angewöhnt, mich nach der heißen Dusche am Morgen immer noch einmal so kalt wie möglich abzuduschen. Das kann man dann auch noch einmal wiederholen, also warm – kalt, warm – kalt. Ich fühle mich nach so einer Dusche immer wach, erfrischt und gut gerüstet für den Tag. Laut einer Studie von 2016 haben Wechselduschen übrigens auch einen positiven Effekt bei chronischen Erkrankungen.
  2. Gemüse und Obst – Bei uns kommen generell viel Gemüse und Obst auf den Tisch, wir sparen an Zucker, essen selten Fertigprodukte oder Fast Food und achten darauf, dass wir möglichst viel Wasser trinken (statt gesüßter Getränke – die gibts ab und zu im Sommer oder an Geburtstagen). Ich persönlich habe im Herbst immer großen Appetit auf die saisonalen Gemüse, wie Rote Beete, Kürbis, Knollensellerie, Kartoffeln, Karotten, Tomaten, etc. Auch rohes Sauerkraut gibts bei uns regelmäßig (außer für die Kinder, weil sie es nicht mögen).
  3. Bewegung an der frischen Luft – Da ich an kälteren Tagen immer das Bedürfnis habe, mich zuhause einzuigeln, fällt mir dieser Punkt besonders schwer, aber dennoch versuchen wir, mit den Kindern mehrmals in der Woche raus an die frische Luft zu gehen, egal wie das Wetter ist. Ich schaffe das nicht immer jeden Tag, versuche jedoch, zumindest einen kleinen Spaziergang einzubauen, wenn ich einen vollen Tag habe.
  4. Zusätzlich Vitamin C – ich bin eigentlich nicht unbedingt ein Freund von Nahrungsergänzungsmitteln, weil ich glaube, dass eine gesunde, abwechslungsreiche Ernährung mit Bio-Lebensmitteln die beste Vorsorge für die eigene Gesundheit ist. Aber, in der Erkältungszeit nehmen wir alle zusätzlich vorbeugend Acerola-Lutschtabletten für eine Extra-Portion Vitamin C ein.
  5. Ätherische Öle – ich verwende seit meiner Jugend mit wachsender Begeisterung ätherische Öle. Für unsere Familie sind sie nicht mehr wegzudenken. Wir nutzen ätherische Öle, z.B. Eukalyptus, bei beginnenden Erkältungen als Balsam mit z.B. Bienenwachs, Kokosöl und Sheabutter, oder auch ein-zwei Tropfen im Badewasser. Schon bei meiner ältesten Tochter habe ich bei Husten und Schnupfen im Kleinkindalter immer eine Schüssel mit heißem Wasser, etwas Kamille-Extrakt (oder auch Kamillentee) und ein paar Tropfen Eukalyptus abends unters Bett gestellt. Meist ging es ihr dann am Morgen deutlich besser. Wichtig ist es bei ätherischen Ölen auf die Reinheit zu achten (sie sollten 100 % naturrein sein!) und wenn möglich Öle in Bio- bzw. Lebensmittelqualität zu wählen. Ich persönlich verwende nur Öle von zwei sehr renommierten Herstellern, die ich uneingeschränkt empfehlen kann. Wenn Du Fragen hierzu hast, kannst Du mich gerne kontaktieren, ich gebe allerdings nur Informationen zu den Bezugsquellen der Öle weiter und wie man diese anwenden kann, keinesfalls stelle ich Diagnosen oder gebe irgendein Heilsversprechen. Bitte informiere Dich gut, wenn Du ätherische Öle selbst für Dich und/oder Deine Familie verwenden möchtest.

Wenn uns oder die Kinder dann doch mal eine Erkältung erwischt hat, gilt auf jeden Fall Ruhe, Wärme und Fürsorge mit Tee, Hühnerbrühe, leichtem Essen, warmer Badewanne und viel Schlaf.

Wie trotzt Du der Erkältungszeit?

Ich wünsche Dir einen schönen Tag!