Umweltbewußter leben

Umweltbewußter leben

Februar 7, 2020 0 Von KatjaSchmid

Momentan sind ja die Themen Nachhaltigkeit und Umweltschutz in aller Munde – und hin und wieder hat man auch das Gefühl, dass manche Menschen mit einem sehr hohen Ideal an diese Themen rangehen, fast schon perfektionistisch sind und genauso über andere urteilen, die es (noch) nicht so perfekt wie sie selbst hinbekommen. Bitte nicht falsch verstehen – ich bin absolut für Umweltschutz und versuche, so nachhaltig wie möglich mit meiner Familie zu leben. Dennoch würde ich mir an manchen Stellen etwas mehr Wertschätzung und Lob auch für kleine Schritte wünschen – denn jeder Veränderung in den Verhaltensweisen geht ein Bewußtseinswandel voraus, ein Umdenken und das Verändern von meist erlernten Gewohnheiten. Und manchmal sind bestimmte Dinge eben (noch) nicht praktikabel oder nicht umsetzbar – wenn es am Geld scheitert, zeitlich zu aufwändig oder generell nur mit erhöhtem Aufwand und zum Nachteil anderer Faktoren umsetzbar ist. Deshalb versuche ich für mich und meine Familie die Lösungen zu wählen, die unter Einbeziehung aller Faktoren die nachhaltigsten Varianten sind. Wenn andere das „besser“ oder noch umweltfreundlicher hinbekommen, dann freut mich das und ich ziehe meinen (nicht vorhandenen) Hut vor ihnen. Wirklich.

Wie gesagt, wir sind definitiv nicht perfekt, wenn es um Umweltschutz und Nachhaltigkeit geht. Aber, wir haben einige Verhaltensweisen in unser Leben integriert, die wir definitiv für ziemlich ökologisch und nachhaltig halten. Hier möchte ich einfach ein paar Punkte aufzählen, die wir in unserem Familienleben umgesetzt haben und die vielleicht als Inspiration für andere dienen können. Wir sind außerdem ständig bemüht, weitere positive Veränderungen in Bezug auf den Umweltschutz umzusetzen – eben so, wie es in unserer Macht steht und für uns möglich ist.

Hier sind 15 Dinge, die wir tun, um umweltbewußter zu leben:

  1. Wir kaufen nur Bio-Lebensmittel ein.
  2. Wir kaufen keine Getränke in Plastikflaschen.
  3. Wir kaufen Kleidung und Schuhe größtenteils gebraucht.
  4. Wir kompostieren einen Großteil unserer Obst- und Gemüseabfälle.
  5. Wir kaufen nahezu keine Einmalartikel.
  6. Wir reparieren Dinge, die kaputt gegangen sind, bevor wir etwas Neues (oder Gebrauchtes) anschaffen.
  7. Wir gehen sparsam mit Wasser um. Unsere kleineren Kinder setzen wir gemeinsam in die Badewanne und machen die Wanne nur bis maximal zur Hälfte voll. Gebadet wird außerdem ein-zweimal pro Woche und nur wenn sich die Kinder wirklich schmutzig gemacht haben. Sonst reicht waschen oder eine kleine Dusche.
  8. Wir heizen recht wenig. In den oberen Zimmern wird im Winter wenig bzw. auf niedriger Stufe geheizt, da bei uns die Wärme aus dem Wohnzimmer sowieso nach oben zieht und wir auch eher in kühlen Zimmern schlafen. Wenn es uns nachts zu kalt wird, ziehen wir eher noch etwas über oder nehmen eine zusätzliche Decke.
  9. Wir verwenden Einweg-Gläser und -Flaschen (z.B. von Marmelade, Säften, etc.) wieder und geben sie z.B. an die Oma für selbstgemachte Marmelade und Säfte etc. weiter. Oder füllen z.B. Badesalz hinein bzw. verwenden Flaschen als Vasen.
  10. Wir verwenden nur Naturkosmetik und auch nur ökologische Reinigungsmittel. Weichspüler verwenden wir z.B. gar nicht.
  11. Sobald es wärmer wird, trocknen wir unsere Wäsche draußen. Den Trockner nutzen wir so sparsam wie möglich.
  12. Wir geben Kleidung und Schuhe unter unseren Kindern weiter und nehmen bei Bedarf auch gern gebrauchte Kleidung und ggfs. auch Schuhe von anderen an.
  13. Wir besitzen nur ein Auto.
  14. Wir fahren/fliegen selten in den Urlaub.
  15. Wir geben nicht mehr benötigte Kleidung, Schuhe, Spielzeug, etc. weiter (verschenken oder verkaufen).

Wie gehst Du mit dem Thema „Umweltschutz“ um? Welche Tips hast Du noch?

Ich freue mich immer darauf, neue Wege zu finden und die Tips von anderen zu hören. Nur gemeinsam können wir wirklich etwas bewegen…

Genieß‘ Deinen Tag,